01.04.2021

Tag der Pflege 2021 - gemeinsame Erklärung der bezirklichen Gesundheitswirtschaft geplant

Die Erklärung enthält eine Selbstverpflichtung der Lichtenberger Arbeitgeber, Forderungen an die Politik in Bezirk und Land sowie ein Angebot an die nächste Generation

Der zweite "Tag der Pflege" in Pandemie-Zeiten naht. Leider wird auch in 2021 eine große Party unmöglich sein - nichts desto trotz wollen wir den Tag nutzen, um den Pflegekräften in unserem Bezirk den Rücken zu stärken. Geplant ist eine gemeinsame Erklärung der Lichtenberger Gesundheitswirtschaft, die Initiative knüpft damit an die Gesundheitswirtschaftskonferenz aus dem vergangenen November an.

Um als Netzwerk Gesundheitswirtschaft mit einer Stimme zu sprechen fand deshalb gestern, am 31.3.2021, eine virtuelle Abstimmungsrunde zu dem Thema statt, an der Akteure der Krankenhäuser und anderer Pflegeeinrichtungen teilnahmen. Ziel ist es außerdem bis zum Tag der Pflege am 12. Mai die Erklärung mit dem Bezirk abzustimmen, sodass Gesundheitswirtschaft und Bezirk eine klare gemeinsame Botschaft für ein gutes Arbeitsklima in der Pflege in Lichtenberg aussenden können.

Da jeder seinen Teil zu einem attraktiven Berufsbild und angenehmen Arbeitsumfeld für unsere Pflegekräfte beiträgt, besteht die Erklärung des Netzwerks aus drei Teilen:

Einer Selbstverpflichtung der Gesundheitswirtschaft für bestmögliche Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte in Lichtenberg, dazu Forderungen an die Politik und Verwaltung, u. a. auch an die Bezirksebene in Lichtenberg für eine Stärkung der Rahmenbedingungen, und drittens ein Angebot an die nächste Generation, den Pflegeberuf in Lichtenberg zu ergreifen.

Im Anschluss an die Abstimmungen mit dem Bezirksamt - hier wollen die Akteure insbesondere die Themen Wohnen für Pflegekräfte und die Parkplatzproblematik für ambulante Pflegedienste ansprechen - wird der Text der Erklärung nochmals an das Netzwerk ausgesendet, um das Feedback aller Akteure in der Gesundheitswirtschaft berücksichtigen zu können. Schließlich soll die Erklärung am 12. Mai an Wirtschaftsstadtrat Kevin Hönicke und an die Berliner Hauptstadtpresse übermittelt werden.

letzte Änderung: 05.07.2021